Aufgaben einer Medizinischen Fachangestellten

Hast du Lust Mitglied in unserem Team zu werden und eine Ausbildung in der Urologischen Gemeinschaftspraxis Fulda zu machen?

Die dreijährige anerkannte Ausbildung zur*zum medizinische*n Fachangestellte*n (MFA) findet dual statt. Das bedeutet, dass man abwechselnd die Berufsschule besucht und im Betrieb arbeitet.

Aufgaben und Pflichten einer*eines MFA

  • Assistieren bei Untersuchungen, Behandlungen und Eingriffen
  • Betreuung der Patientinnen und Patienten während und nach der Behandlung
  • Einhalten der Schweigepflicht über alle Praxisvorgänge und Gespräche
  • Organisieren der Praxisabläufe
  • Ermittlung und Bestellung von Material
  • Durchführen unterschiedlicher Verwaltungsarbeiten
  • Einhaltung des Datenschutzes

Fakten zur Ausbildung

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Form der Ausbildung: Duale Ausbildung in Berufsschule und Ausbildungsstätte (Praxis)
  • Probezeit: 2 Monate
  • Überbetriebliche Ausbildung an der Carl-Oelemann-Schule in Bad Nauheim eine Woche pro Ausbildungsjahr
  • Vergütung:
    • im 1. Ausbildungsjahr: 865,00 Euro
    • im 2. Ausbildungsjahr: 910,00 Euro    
    • im 3. Ausbildungsjahr: 960,00 Euro

Was Du mitbringen solltest:

Uns ist wichtig, dass du hilfsbereit, aufmerksam und einfühlsam bist, da wir mit kranken Menschen arbeiten. Teamfähigkeit und Freundlichkeit liegen uns am Herzen. Du solltest zuverlässig, flexibel und lernfähig sein und über eine gute und schnelle Auffassungsgabe verfügen. Verwaltungstätigkeiten und der Umgang mit moderner Technik ist ein Teil unseres Aufgabengebietes und sollte Dich ebenfalls interessieren.

Ablauf der Ausbildung in der urologischen Gemeinschaftspraxis:

Die Urologie beschäftigt sich mit den harnbildenden und harnableitenden Organen, also den Nieren, der Harnblase, dem Harnleiter und der Harnröhre bei allen Geschlechtern. Hinzu kommt, dass die Urologie sich auch mit den Krankheiten der männlichen Organe, wie z.B. Hoden, Penis oder Prostata beschäftigt. Die Praxis ist in unterschiedlichen Bereichen organisiert, wie Anmeldung, verschiedene Labore, Endoskopie, Röntgen, Operationsbereich und Verwaltung.

Zu Beginn der dreijährigen Ausbildung hat man als Auszubildende*r zunächst die Möglichkeit die Praxis und die genauen Abläufe kennenzulernen und beginnt dann in einem der o.g. Bereiche. In der Regel bleibt man ca. drei bis fünf Monate in den einzelnen Bereichen und lernt in dieser Zeit die spezifischen Abläufe, aber auch den Ablauf der gesamten Praxis, kennen. Ein bis zweimal in der Woche besucht man die Berufsschule, um sich dort das theoretische Wissen anzueignen.

Der Vorteil an unserer Praxis ist, dass wir überaus viele verschiedene Bereiche und Aufgaben haben. Neben den üblichen Aufgaben wie Zimmer besetzten, Patientinnen und Patienten annehmen und Tätigkeiten im Labor, haben wir Aufgaben in unserem ambulanten OP, in dem verschiedene Operationen durchgeführt werden. Man lernt wie Röntgenuntersuchungen angefertigt werden und assistiert bei verschiedenen Eingriffen, wie z.B. Blasenspiegelungen oder Gewebeprobenentnahmen. Zunächst ist eine Kollegin dabei, die einem die Dinge erklärt und beibringt. Wenn man sich dann sicher ist, dass man die Abläufe und die Arbeiten eines Bereichs kennt, darf man den Bereich allein übernehmen. Das heißt aber nicht, dass man allein gelassen wird, man hat trotzdem immer die

Möglichkeit sich an eine Kollegin zu wenden. Ein offenes Ohr findet man ebenfalls bei den Ärzten, die

jederzeit gerne erklären und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Darüber hinaus sind wir ein kollegiales Team mit guter Arbeitsatmosphäre und Spaß bei der Arbeit.

Bei Interesse stehen wir Dir gerne, sowohl in der Praxis als auch am Telefon, zur Verfügung. Gerne kannst Du ein paar Tage in unserer Praxis mitlaufen, um die Abläufe, das Team und die Praxis kennen zu lernen und um einen eigenen Eindruck zu gewinnen.

Wir freuen uns über Dein Interesse! Du erreichst uns unter folgender Adresse:

Urologische Gemeinschaftspraxis Fulda
Bahnhofstr. 7
36037 Fulda
Telefonnummer: 06614802560

Hier nochmal genauer, was zu unseren Tätigkeiten als MFA in der urologischen Gemeinschaftspraxis gehört:

Verwaltungsaufgaben:

  • Planung der Patiententermine (OP-Termine...)
  • Empfangen und Betreuung der Patienten
  • Verwaltung und Pflegen der Patientenakten
  • Sprechstundenablauf organisieren
  • Patienten über Gesundheitsvorsorge und Nachsorgen informieren
  • Abrechnung erstellen

Medizinische Aufgaben in der Praxis:

  • Geräte und Instrumente für Behandlungen und chirurgische Eingriffe vorbereiten und bereitlegen
  • Assistieren des Arztes bei Behandlungen (Blasenspieglung, Probeentnahmen, Röntgen...) und bei
    chirurgischen Eingriffen (z.B. Leistenbrüche, Vorhautentfernung u.v.m.)
  • Patientinnen und Patienten auf unsere Untersuchungen vorbereiten
  • Verabreichung von Spritzen und Anlegen von Verbänden
  • Blutdruck Messung, Blutabnahme und -analyse
  • Urin mikroskopisch untersuchen sowie Kulturen oder Antibiogramme auswerten -Spermiogramm durchführen bei Kinderwunsch
  • Katheter wechseln
  • Anlegen von Infusion

1. Ausbildungsjahr

Warum ich mich beworben habe

Ich bin zu der Urologischen Gemeinschaftspraxis gekommen, weil ich gerne mit Menschen zu tun habe und ihnen helfen möchte. Ich habe nach einem Beruf mit Spaß gesucht, der mich wirklich interessiert. Außerdem ist es ein Beruf mit Zukunft, denn man kann sich viel weiterbilden.

Ich habe mein dreiwöchiges Betriebspraktikum 2016 in der Gemeinschaftspraxis gemacht. Das Praktikum war für mich sehr nützlich, weil ich viel über den Beruf als Medizinische Fachangestellte gelernt habe und mir alles sehr gut erklärt wurde. Man konnte sich dadurch sehr gut einen Gesamteindruck von dem Arbeitsklima und Arbeitsalltag in der Praxis machen. Meine Tätigkeiten waren sehr vielfältig und abwechslungsreich, zum Beispiel die Arbeit im Labor, OPs, Blasenspiegelungen, an der Rezeption und vieles mehr. In der kurzen Zeit habe ich schon sehr viel dazu gelernt. Meine Chefs und Kolleginnen waren sehr freundlich und haben mich gut aufgenommen. Das Arbeiten im Team hat außerdem sehr gut funktioniert.

Da mir mein Praktikum sehr gefallen hat, wollte ich mich unbedingt bewerben und habe es nicht bereut.

Auszubildende zur MFA im 1. Ausbildungsjahr

3. Ausbildungsjahr

Wahl meiner Ausbildung

Ich befinde mich zurzeit im 3. Ausbildungsjahr und habe meine Lehre in der Urologischen Gemeinschaftspraxis im Jahr 2016 begonnen. Viele denken, wenn sie das Wort Urologe hören, nur an ,,ältere‘‘ Männer oder an Katheter-Patienten, wo es immer nach Urin riecht. Das habe ich zumindest am Anfang auch gedacht, dass hier nur Männer behandelt werden. Nachdem ich die Informationen auf unserer Internetseite durchgelesen habe, habe ich festgestellt, dass es nicht so ist, wie ich es mir anfangs vorgestellt habe. Das Fachgebiet Urologie ist auf einmal ganz interessant für mich geworden. Nach dem ich mich beworben habe und meine beiden Probetage hinter mir hatte, ist mir erst mal aufgefallen, wie abwechslungsreich das medizinische Spezialgebiet ist. Man hat mit allen Altersgruppen Kontakt, die Hilfe benötigen, ob es kleine Kinder, Frauen oder Männer sind. Man lernt viel Neues dazu, begleitet Patienten auch durch schwere Zeiten, kann ihnen das Leben erleichtern oder durch verschiedene Therapien verlängern. Es ist schön so viele verschiedene Sachen zu erleben und den Patienten nebenbei noch Halt zu geben. Die Operationen in unserem Haus sind genauso spannend. Man bekommt alles ausführlich erklärt und fühlt sich verstanden, wenn etwas unklar ist. Durch die Operation fliegt die Zeit förmlich an einem vorbei und man lernt dies nicht nur theoretisch in der Schule, sondern sieht das Fettgewebe, die Blutgefäße und vieles mehr in echt. Was mir zudem noch besonders gut gefallen hat, ist, dass man in verschiedenen Abteilungen eingeteilt wird. An einem Tag ist man z. B. an der Anmeldung, im Labor, in der Bakteriologie, in der Zystoskopie, am Telefon, im OP oder im Röntgen. Wie man schon sieht, ist es sehr abwechslungsreich bei uns in der Praxis und dadurch wird es nicht langweilig. Man hat immer etwas zu tun und somit geht selbst die Ausbildung im Nu herum.

Auszubildende zur MFA im 3. Lehrjahr