Refertilisation bei Männern

Wiederanschlussoperation der Samenleiter nach Sterilisationsoperation bei Männern

Mikrochirurgische Operationen zum Wiederanschluss der Samenleiter werden in unserer Tagesklinik als ambulanter Eingriff  vorgenommen. Gern beraten wir Sie unverbindlich. 

Der aus dem Lateinischen abgeleitete Begriff "Refertilisierung" bedeutet "Wiederfruchtbarmachung". Unter Refertilisierung wird in der Urologie das Rückgängigmachen einer Sterilisation beim Mann verstanden. Wenn Lebensgrundlagen sich verändern, kann der Wunsch nach der Gründung einer neuen Familie wieder erwachen. Für Männer, die sich früher zu einer Sterilisation entschlossen haben und diesen Entschluss heute am liebsten wieder rückgängig machen möchten, bietet eine mikrochirurgische Operation zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Samenleiter gute Erfolgsaussichten. Natürlich ist die Erfolgsaussicht am besten, wenn die Sterilisation nicht länger als 10 Jahre zurückliegt, dennoch bestehen auch nach vielen Jahren Sterilisationsdauer noch gute Chancen.  

Vorbereitung
Da die Fruchtbarkeit der Partnerin für die Prognose auch eine wichtige Rolle spielt, sollte vor dem Entschluss zur Operation eine gynäkologische Beratung des Paares unter besonderer Berücksichtigung der Frage der Fruchtbarkeit und der geplanten Operation stattfinden, da die Fruchtbarkeit mit dem Alter der Frau abnimmt. 

Operation
Der Samenleiter weist eine Dicke von etwa 3 mm auf und der von Schleimhaut ausgekleidete Kanal im Inneren des Samenleiters, durch den die Samenzellen transportiert werden, hat nur einen Durchmesser von 0,5 bis 0,8 Millimetern. Daher ist eine Wiederanschlussoperation in mikrochirurgischer Technik mit extrem feinem Fadenmaterial erforderlich um gute Erfolgsaussichten zu erreichen. Bei der Operation werden die Samenleiterenden vorsichtig freigelegt. Dies erfolgt über 2 Schnitte am Hodensack im Verlauf des Samenstranges. Da die Enden der Samenleiter nach der Vasektomie vernarbt sind, muss ein kurzes Stück zusätzlich abgetragen werden, um unbeschädigte Anteile des Kanals mit frischen Schnitträndern zu erlangen. Anschließend wird etwas Samenflüssigkeit aus dem hodenseitigen Samenleiterende gewonnen und mikroskopisch untersucht um festzustellen, ob der Samenleiter vom Hoden bis an das nun freiliegende Ende für Samenzellen durchgängig ist. Auch das in den Körper (zur Prostata)  führende Ende des Samenleiters wird auf Durchgängigkeit geprüft. Erst wenn alle Kriterien erfüllt sind kann die Wiederanschlussoperation erfolgen.Hierbei werden nun die Samenleiter mit einem mehrschichtigen Nahtverfahren wieder miteinander verbunden. Die Schleimhäute der inneren Kanäle werden mit einer sehr feinen Nadel und sehr dünnem Fadenmaterial (Fadendicke: 0,025mm)  miteinander verbunden. Die äußeren Schichten mit etwas dickeren Fäden. Diese Verbindung muss am Ende für die Samenflüssigkeit gut durchgängig sein und doch zugleich so dicht, dass keine Samenflüssigkeit aus dem Samenleiter austritt.
Die Rückgängigmachung der Sterilisation wird in unserer Tagesklinik als ambulanter Eingriff in Narkose durchgeführt, die Dauer des Eingriffs beträgt in etwa 3 bis 4 Stunden.  

Risiken
Die möglichen Risiken der Wiederanschlussoperation sind mit denen  einer Sterilisation vergleichbar. Nach der Operation müssen Sie mit einer Arbeitsunfähigkeit von etwa 14 Tagen rechnen.  

Preise
Die Operation, die Narkose und die OP Kosten müssen in fast allen Fällen, wie ja auch die Sterilisation, vom Patienten selbst bezahlt werden. (Berechnung nach GOÄ)

Vorgespräch                                €       30,83 

Refertilisationsoperation
Operation                                         926,00
Narkose*                                          930,00
Nahtmaterial maximal**                    250,00 

* Die Durchführung der Narkose und die Rechnungsstellung erfolgt durch eine Anästhesiepraxis, daher müssen die verbindlichen Kosten zuvor mit der Anästhesiepraxis besprochen werden. 

** Die Berechnung erfolgt nach dem tatsächlichen Verbrauch, wird aber diesen Betrag nicht übersteigen.